Macht Hörfunk-PR in der Krise Sinn? Ja gerade jetzt!

Communication

53 Millionen Menschen in Deutschland hören täglich Radio. Dies bestätigen die kürzlich von der Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse (agma) in Frankfurt veröffentlichten Eckdaten zur Audionutzung.

Eine Sonderauswertung der ma IP Audio II für den Corona-Zeitraum von März bis Mai 2020 bestätigt nicht nur die stabilen Werte von Radio, sondern belegt, dass das Vertrauensmedium Nummer eins zusätzlich in der Krise eine besondere Wertschätzung erfährt. Im März haben sich laut agma die Sessionabrufe um 38 Prozent gegenüber Vorjahr gesteigert. Im April, der Zeit des strikten Lockdowns, stiegen die Sessions im Jahresvergleich um 39 Prozent und im Mai um 32 Prozent . Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass zu Hause vermehrt Online Radio gehört wird.

Diese Zahlen verdeutlichen, dass Menschen in besonderen Zeiten auf Radio als Informations- und Unterhaltungsmedium vertrauen und als wichtigen Alltagsbegleiter wahrnehmen.

„Natürlich hat die Krise auch die Radiolandschaft hart getroffen und wirkt noch nach. Aber die aktuellen Zahlen belegen ein weiteres Mal, welche Kraft in dem Medium steckt und wie groß die Verbundenheit der Hörer*innen mit dem Medium ist. Einen verlässlichen und vertrauenswürdigen Begleiter gerade in unsicheren Zeiten zu haben, ist den Menschen wichtig und das belegen die Zahlen eindrucksvoll“, fasst Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Gattungsinitiative Radiozentrale, die Studienergebnisse zusammen. Und wie kann ein Unternehmen einen Mehrwert in diesem Umfeld schaffen?

Erfolgreich abgeschlossen: Hörfunk-PR Kampagne unseres Kunden DGSv

Ein schönes Beispiel dazu kommt von unserem Bamboo PR-Kunden, der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching. Mit 24 Ausstrahlungen ist die erste Radio-PR-Kampagne der DGSv kürzlich erfolgreich zu Ende gegangen. Unter dem Titel „Gute Beratung! Supervision und Coaching im Beruf“ lief die Produktion auf Sendern wie dem Berliner Rundfunk, Radio Frankfurt, verschiedenen Antenne-Sendern, Radio SAW und vielen anderen. Es konnten so rund 4.4 Millionen Hörer*innen pro Tag und rund 725.000 in einer durchschnittlichen Stunde erreicht werden. Diese Reichweite ist Beleg dafür, dass auch nicht alltägliche Themen bei gutem Storytelling Radio-tauglich sind und das Interesse der Redaktionen erwecken können.

Hörfunk-PR: Besonderheiten
  • Vorproduziertes Audioformat
  • Volle Inhaltliche Kontrolle
  • Inhalte sollten schnelles Hören ermöglichen
  • Themen sollten einen aktuellen Aufhänger haben
  • Die Hörfunk-Beiträge werden den Redaktionen angeboten, nicht eingebucht
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Melanie Lammers - Bamboo Consulting
Melanie Lammers - Bamboo Consulting
Menü