Erfolgreiches B2B-Content-Marketing auf LinkedIn – Folge 2: Werbeformate

Sie möchten Ihre potenziellen B2B-Kunden oder -Partner über Social Media erreichen? Sie möchten in Ihrem Wirtschaftszweig Aufmerksamkeit erregen und sich in Ihrem Umfeld als Experte positionieren? Kaum eine andere Plattform ist dafür so gut geeignet wie LinkedIn.

Werbeformate auf LinkedIn:

Im Gegensatz zu anderen Portalen verzeichnen Unternehmen auf LinkedIn derzeit noch organisches Fanwachstum. Dazu bietet LinkedIn hervorragende Werbeformate, mit denen Sie eine klar definierte Zielgruppe sehr gut erreichen können.

PR Agentur unterstützt Ihre LinkedIn Werbung

Im zweiten Teil unserer LinkedIn-Reihe möchten wir Ihnen hier eine Übersicht über die einzelnen Werbeformate, ihre jeweiligen Funktionen und Vorteile geben: Konkret geht es um

  • Sponsored Content
  • Text Ads
  • Message Ads und
  • Dynamic Ads.

Denn um potentielle Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter zu erreichen, führt heute kein Weg mehr an gezielten Werbemaßnahmen vorbei.

Sponsored Content

Sie haben einen Beitrag auf Ihrer Unternehmensseite gepostet und möchten diesen hervorheben, damit ihn mehr Personen sehen? Über die Werbeformate „Single Image Ads“, „Carousel Ads“ und „Video Ads“ können Sie Ihre Inhalte einer konkreten Zielgruppe anzeigen lassen – als Text, Bilder oder Videos. Um Ihren Traffic zu steigern, sind auch Verlinkungen auf Ihre  Webseite möglich.

Zusätzlich zu Ihren beworbenen Seitenbeiträgen können Sie Anzeigen schalten. Diese sehen genau so aus wie Ihre veröffentlichten Posts – tauchen aber nur auf der Startseite Ihrer Zielgruppe auf, nicht als Beitrag auf Ihrer LinkedIn Unternehmensseite. So können Sie auch Inhalte teilen, die nur für einen Teil Ihrer Follower / Zielgruppe relevant sind und diese perfekt auf sie abstimmen.

Expertentipp 1: Diese Werbeformate sind hervorragend für die Steigerung der Markenbekanntheit innerhalb Ihrer Zielgruppe und zur Steigerung Ihrer Follower-Zahl geeignet. Durch die beworbenen Inhalte können Sie sich sehr gut als Experte bei einer bestimmten Zielgruppe positionieren. Die Formate eignen sich zudem sehr gut für die Lead-Generierung.

Expertentipp 2: Nicht alle Posts auf LinkedIn müssen direkt beworben werden. Zum Start reicht eine Auswahl, um die Ergebnisse miteinander vergleichen zu können. Starten Sie mit Tests, analysieren Sie die Ergebnisse und richten Sie Ihre weitere Strategie anhand dieser Erkenntnisse aus.

MessageAds

MessageAds, bis vor kurzem „SponsoredInMails“ genannt, sind Nachrichten, die direkt als personalisierte Mail im LinkedIn-Postfach Ihrer Zielgruppe landen. Neben der Steigerung Ihrer Markenbekanntheit und Followerzahl eignen sich Message Ads auch hervorragend für die Generierung von Event-Registrierungen oder Anmeldungen zu Kursen und Webinaren.

Was klingt wie ein E-Mail Newsletter hat erheblich höhere Öffnungs- und Klick-Raten: Während E-Mail-Marketing eine durchschnittliche Öffnungsrate von ca. 20 Prozent und Clickrate von nur ca. 4 Prozent hat, liegen beide Zahlen bei den Message Ads bei um die 40-50 Prozent. Warum? Durch ihr Format als persönliche Nachricht sind sie besonders glaubwürdig. Außerdem wird dieses Werbeformat in einem sehr werbereduzierten Umfeld ausgespielt: Jeder Nutzer kann nur alle 45 Tage eine gesponsorte Nachricht empfangen und diese Option sogar komplett deaktivieren. Dadurch wird das Überlaufen des Postfachs mit massenhaft automatisch generierten Newslettern verhindert.

Expertentipp 1: Achten Sie auf eine knackige Betreffzeile. Ein guter und passender Betreff ist entscheidend dafür, ob Ihre Nachricht überhaupt geöffnet wird.

Expertentipp 2: In Ihre Sponsored InMails können Sie an mehreren Stellen Call-To-Actions einbauen, z.B. einen „Kontaktieren Sie uns“ Button, der zu einem Kontaktformular oder einer Anmeldeseite führt. Es macht durchaus Sinn, bis zu vier Call-To-Actions einzubauen – z.B. als Button, hinterlegt im Text und als anklickbares Bild. Der Button im oberen Bereich generiert unserer Erfahrung nach die meisten Klicks.

Expertentipp 3: Vergessen Sie nicht, ein passendes Bild hinzuzufügen – andernfalls wird hier ein anderes Bild aus einer konkurrierenden Anzeige eingefügt und Sie verschenken die darüber erzielten Klicks an die Konkurrenz!

Text Ads

TextAds sind deutlich kleinere, einfache Anzeigen, die nur in der Desktopansicht ausgespielt werden. Sie können entweder ohne Bild ganz oben angezeigt werden oder auf der rechten Seite des Newsfeeds in Kombination mit einem 50x50px großen Bild erscheinen.

Expertentipp: Wir sind ehrlich gesagt keine großen Fans von Text Ads. Für uns – und für viele aktive Social Media Nutzer – sieht dieses Format zu wenig nach spannendem Content sondern schlicht nach Werbung aus. Heutzutage blenden viele User so etwas sofort geistig aus. Unserer Ansicht nach bietet gerade LinkedIn deutlich sinnvollere Werbeformate!

Dynamic Ads

Unter Dynamic Ads werden Follower Ads, Spotlight Ads und Job Ads zusammengefasst.

Follower Ads nutzen das Profilbild der LinkedIn Mitglieder und Ihr Unternehmenslogo. In Verbindung mit einem selbst eingefügten Text und einer Überschrift wirbt dieses Anzeigenformat für Ihr Unternehmen. Nicht-Follower werden dazu eingeladen, der Unternehmensseite zu folgen. Spotlight Ads und Job Ads sind nahezu gleich aufgebaut – hier wird statt des Unternehmens ein Angebot bzw. eine Jobausschreibung beworben.

Expertentipp: Dieses Format ist nicht nur für Nicht-Follower geeignet: Wird diese Anzeige Followern angezeigt, so können Sie unterschiedliche Call-To-Actions auswählen, wie zum Beispiel „Seite besuchen“.

Grundsätzlich: Was sollten Sie bei allen Werbeformaten beachten?

Wie auch auf allen anderen Plattformen sollten Sie Ihre Anzeige eindeutig und ansprechend gestalten. Bieten Sie Ihrer Zielgruppe zudem einen Mehrwert, z.B. in Form von E-Books, Fachartikeln, Anleitungen oder Whitepapern und achten Sie immer darauf, dass Sie Visuals verwenden, die zu Ihrer Zielgruppe passen. Wichtig ist außerdem ein eindeutiger Call-To-Action, wie z.B. „Jetzt herunterladen“.

Expertentipp: Setzen Sie unterschiedliche Anzeigenformate auf LinkedIn ein. Testen Sie, was besonders gut läuft und profitieren Sie von optimierter Performance.

Expertentipp 2: Konzipieren Sie Ihre Anzeigen für „mobile first“! Mehr als die Hälfte der User nutzen LinkedIn über ihr Smartphone oder Tablet – und 80% der Interaktionen auf Werbeanzeigen stammen von Mobilgeräten. Achten Sie also bei der Erstellung ihrer Anzeigen und auch bei Ihren hinterlegten Landingpages auf Optimierung für Mobilgeräte – z.B. auf ausreichend große Schrift in Grafiken und Videos.

Ihr Partner in Sachen LinkedIn Marketing

Sie möchten in Werbung auf LinkedIn einsteigen und sind auf der Suche nach einem starken Partner? Wir arbeiten gern ein individuelles Konzept mit Ihnen aus und kümmern uns nicht nur um die Erstellung, sondern auch das Monitoring und die Analyse ihrer Anzeigen und Kampagnen. Schreiben Sie uns und lernen Sie uns kennen!

Melanie Lammers - Bamboo Consulting
Melanie Lammers - Bamboo Consulting

Dieser Beitrag ist Teil unserer Artikelserie für mittelständische B2B-Unternehmen.

Titelbild: © Pixabay
Screenshots: Linkedin

Menü